Cilento – Süditalien pur und ursprünglich

Castellabate Strand

Santa Maria Fischer

weite Berge im Cilento

Der Cilento Nationalpark ist eine vom Massentourismus völlig unentdeckte Perle im Kampanien. Der flächenmäßig zweitgrößte geschützte Park Italiens wurde für seine Ursprünglichkeit und intakten Lebensraum zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Der Name CILENTO erinnert an „LENTO“ dem italienischen Wort für langsam, und genauso ist es hier: die Zeit scheint auf so angenehme Weise stehengeblieben zu sein, dass der Gast sich sofort wohlig von verlangsamten, genussreichen Lebensart der Cilentaner mitnehmen lässt. Wer Italien pur erleben will, genussreich die Natur und alte Kulturlandschaften erkunden möchte und sich gerne auf die freundlichen Italiener einlässt, der ist hier richtig. Cilento steht für blitzblaues Meer (auch hier ein geschützter Meerespark), karstige hohe Berge und das ganze Jahr grüne Kulturlandschaften uralter Olivenbäume. Cilento steht für genial einfache und geschmackvolle Kochkunst. Viele Rezepte basieren auf der hier „erfundenen“ Dieta Mediterranea, eine Ernährungsweise, die bis heute zum gesund werden und gesund bleiben geeingnet ist. Und gesund heißt im Cilento : lecker! Weiße Feigen, kleine süße Tomaten, wilden Spargel, frischen Fisch und zarter Büffelmozarella holt man hier quasi aus dem Garten. Die Cilento-Küche ist nimmt von allem etwas und bringt es frisch auf den Teller, mit Stolz lässt sich hier die Hausfrau in den Topf schauen.

Der Cilento ist ein Eldorado für Outdoor- Fans. Wandern, Radfahren, Wassersport für vieles steht eine intakte Natur zum entdecken bereit.

Die herrliche Küste zum thyrenischen Meer liegt im Westen des Cilento und das heisst hier geht die Sonne im Meer unter und tatsächlich findet man den ein oder anderen Logenplatz für den Sundowner, wo die rote Sonne bei Capri im Meer versinkt!!!

Aber nicht nur das blitzblaue Meer ist fantastisch, dier Cilento lockt auch mit einem wundervollen Hinterland. Hohe Berge, Kuturlandschaften aus Gärten und Olivenhainen, alte Pilgerwege und kleine Dörfer die fast vergessen wirken ziehen den Gast sofort in den Bann.

Da der Nationalpark Cilento groß ist, kann die Urlaubszeit auch auf mehrere Standorte verteilt werden.

Wer einen guten Platz im Süden des Cilentos sucht findet ihn im Palazzo Galotti. Die Gästezimmer des Bed & Breakfast liegen im Palast. Die Gastgeber Miriam und Roberto sind mit Leib und Seele dem Cilento verbunden und begeistern gerne den Gast mit Tipps für Wandertouren und Ausflüge.