Allgemein, Cilento, Essen

Feigen – das süße Versprechen des Cilento

Feigen vor blauem Himmel

Endlich sind die Feigen wieder grün

Die Feigen des Cilentos sind berühmt. Auch in San Leo im Garten haben wir viele Feigenbäume. Sie sind natürlich am Besten, wenn man sie frisch vom Baum pflückt. Schon wenn man sich dem Baum nähert, duften die reifen Feigen verlockend.

Durch vorsichtiges Tasten und Schnuppern wird die beste, reifeste Frucht gefunden und gepflückt. Vielleicht schafft man es ein paar Früchte in einem Korb nach Hause zu tragen, aber eigentlich ist es das Schönste gleich im Schatten des Baumes unter den raschelnden Blättern eine Feige nach der anderen zu verspeisen.
Aber da müssen wir noch bis Juni warten, da sind die ersten Feigen reif. Und weil der Cilento Feigen-Land sind finden wir sie auf jeder unserer Wanderung. Sie sind ein herrlicher Snack für entkräftigte Wanderer und Radfahrer. Da braucht es keinen Energieriegel, denn die kleine Frucht hat wahnsinng viel Power.
Auch in der Geschichte des Cilento spielen Feigen eine wichtige Rolle. Schon immer ein Baum der Bauern, waren die Früchte eine wichtige Ernährungsgrundlage, sogar ein Lebensretter in Zeiten des Krieges und des Hungers. So werden auch die Übereifen noch hoch geschätz und natürlich nicht weggeschmissen, sondern an die Schweine oder Hühner als Leckerbissen verfüttert.
Die Gäste auf SAN LEO sind herzlich eingeladen im den Garten zu gehen und sich satt zu essen, denn so schmeckt Cilento.